Die Rennsaison in Most startet im Mai mit dem ADAC GT Masters

Die diesjährige Rennsaison auf dem Autodrom Most beginnt mit der Europameisterschaft der Supersportspeziale der ADAC GT Masters. Nach der Winterpause freuen sich die Fans schon auf die Kämpfe der Elitefahrer in den schnellen und starken Wagen. Das erste der Rennwochenende bietet vom 17. - 19. Mai neben den Wagen der Hauptkategorie GT3 noch weitere drei Begleitserien.

ADAC GT Masters hat eine breite Basis herrlicher Supersportwagen wie Audi R8 LMS, BMW M6 GT3, Corvette C7 GT3-R, Lamborghini Huracán GT3, Mercedes AMG GT3, Ferrari 488 GT3, Aston Martin Vantage GT3 oder Porsche 911 GT3 R. Zum diesjährigen Championat meldeten sich 19 Teams an, einige setzen auch mehrere Wagen ein. In jedem wechseln sich zwei Fahrer ab. Insgesamt können sich die Fans so auf spannende und knappe Kämpfe von bis zu 31 wunderschönen und starken Wagen in einem Rennen freuen. Für die zugehörige Dramatik sorgt das Belastungssystem Balance of Perfomance, das die Differenzen zwischen den einzelnen Marken ausgleicht.

Die einheimischen Zuschauer lockt gewiss die Teilnahme des tschechischen Teams Igor Salaquardas I.S.R., für das der Sohn des Besitzers, Filip Salaquarda, und sein deutscher Kollege Frank Stippler fahren. In einem Audi R8 LMS springen sie schon in die zweite Saison dieses Prestigechampionats. Bei der Premiere im vergangenen Jahr konnten sie insgesamt den neunten Platz erreichen, was für Neulinge überhaupt nicht schlecht ist. In diesem Jahr sind ihre Ziele begreiflicherweise noch höher, die sympatischen Fahrer werden mit Unterstützung des ganzen Teams die höchsten Plätze anstreben. Einen Teiltriumpf erlebten sie schon im vergangenen Jahr, als sie im August auf dem berühmten Nürburgring siegen konnten.

Weiterer interessanter Name für die Fans ist sicher Fabian Vettel. Der zwanzigjährige kleine Bruder des vierfachen F1 Weltmeisters Sebastian (31 Jahre) wird in diesem Jahr bei der ADAC GT Masters seine Premiere haben. Den Fahrer engagierte das Team HTP Motosport, das für die Rennen die Wagen Mercedes-AMG GT3, die sog. „gelben Mambas“ bereitstellt.

Weitere Serie, auf die sich die Besucher des Mairennwochenendes in Most freuen können ist die ADAC TCR Germany. In der Saison 2018 probierte die ADAC TCR auch erfolgreich der dreifache Sieger des europäischen Pokals der Tourenwagen (FIA ETCC), der erfahrene tschechische Fahrer Petr Fulín. Er nahm an zwei Rennwochenenden teil, darunter auch in Most, wo er beim Sonntagsrennen keinen Gegner fand. Die offizielle Startliste für die diesjährige Saison veröffentlicht der Promoter ADAC TCR Germany in den nächsten Tagen.

Die erwähnte Serie ADAC ergänzen weitere interessante Neuheiten, die das Autodrom bisher nicht bieten konnte. Das sind der Porsche Carrera Cup Germany, eine Show der eleganten Sportwagen der legendären Marke des berühmten, in Böhmen geborenen Landmanns, und die Spezial Tourenwagen Trophy. Beide Serien gehören zu den traditionellen Rennen auf der deutschen Motorsportszene, auf dem Kalender der Tourenwagen- und GT-Rennen erscheinen sie schon 33 Jahre.

Das Championat ADAC GT Masters eröffnet die Saison 2019 am Wochenende vom 26. bis 28. April traditionell in Oschersleben. Nach den Rennen im Mai in Most verschiebt es sich auf den österreichischen Red Bull Ring (7. bis 9. Juni). Nach längerer Pause schreitet die Serie dann vom 9. bis 11. August auf dem niederländischen Ring in Zandvoort fort. Für die letzten drei Rennwochenenden kehrt sie dann nach Deutschland zurück. Auf dem Nürburgring wird vom 16. bis 18. August und auf dem Hockenheimring vom 13. bis 15. September gefahren. Das Championat gipfelt vom 27. bis 29. September auf dem Sachsenring.


Weitere Artikel


RENNEN UND VERANSTALTUNGEN/KALENDER

25.10. AUTODROM AUTO TEAM MOTORSPORT UG
08.11. FREE AUTODROM AUTO AUTODROM MOST
Zurück zur Übersicht
Main partners

Partners

Media partners