In Most testeten Renntrucker und auch die ersten ausländischen Teams

Ausländische Teams der European Truck Racing Championship (ETRC) trafen sich am Freitag, dem 19. Juni, erstmals in diesem Jahr auf dem Autodrom Most zu einem zweitägigen Test ihrer Technik vor der verspäteten Saisoneröffnung. Dies wurde durch die Lockerung der Regierungsmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus möglich, die auch eine Erneuerung des Normalregimes an den Grenzübergängen des Landes umfasste. Die Teams schlossen sich so dem einheimischen Buggyra Racing Team an, das schon Ende April seine Trainings und die Testfahrten in Most eröffnete.

Das Autodrom veranstaltet in der diesjährigen verkürzten Saison zwei ihrer tragenden Rennwochenenden. Im ursprünglichen Termin, vom 28. bis 30. August, wird es gerade das europäische Truckchampionat der Czech Truck Prix sein und vom 14. bis 15. November dann die europäische Serie OMV MaxxMotion NASCAR Show, die ursprünglich im Juni gefahren werden sollte. „Auf die schrittweise Lockerung der Regierungsmaßnahmen reagieren wir mit der Freigabe einer größeren Eintrittskartenzahl für die beiden Rennwochenenden. Interessenten können sie auf unseren Webseiten kaufen“, sagte die Handels- und Marketingdirektorin des AUTODROM MOST Jana Svobodová.

Die Möglichkeiten, die Kondition ihrer Trucks auf dem großen Rennring des Autodroms zu prüfen, nutzten 12 Fahrer aus neun Teams, an der Spitze der sechsfache Europameister und Verteidiger des Titels im vergangenen Jahr Jochen Hahn aus Deutschland mit dem neuen Wagen IVECO S-WAY R. Einen identischen Truck haben in dieser Saison auch Hahns Kollege, sein Sohn Lukas, und weiter René Reinert, André Kursim und auch die einzige und sehr erfolgreiche Frau im Startfeld, Steffi Halm aus dem Team Schwabentruck. 

Bei der Präsentation der neuen Renntechnik des Automobilwerks IVECO in Ulm im Mai brachte  Steffi bei bester Laune auch ein paar Witze ein. „Von den Farben her hat mein Truck eine viel bessere Visage als Jochens. Aber ich denke, in dieser Saison ist das wohl egal, wenn mich Jochen sowieso nur von hinten sehen wird!“ witzelte sie über ihren mit Meistertiteln behängten Landsmann.

In voller Besetzung feilte an seiner Technik auf der Rennstrecke in Most das Team Buggyra Racing. Zum erfahrenen Adam Lacko, der seinem Titel im europäischen Championat im Jahr 2017 gern einen weiteren hinzufügen würde, gesellte sich in dieser Saison frisches Blut.  Der neunzehnjährige talentierte Franzose Téo Calvet und die Tochter des Teambesitzers Martina Koloce Aliyyah, die am 1. Juli erst ihren sechszehnten Geburtstag feiert.

Die Serie der Truck-Europameisterschaften wird wohl dieses Jahr nur sechs Rennen haben. Gegenüber den ursprünglichen Plänen finden wegen der Pandemie des Coronavirus nicht die Rennen auf dem Nürburgring in Deutschland und auf dem Slovakia Ring statt. Der Czech Truck Prix Ende August soll so die erste Veranstaltung der Saison sein. Falls keine weiteren unvorhersehbare Umstände eintreten werden dann Zolder in Belgien (12. und 13. September, Jarama in Spanien (26. und 27. September, Hungaroring in Ungarn (17. und 18. Oktober), der berühmte Ring Le Mans in Frankreich (7. und 8. November) und Misano in Italien (14. und 15. November) folgen.


Weitere Artikel


RENNEN UND VERANSTALTUNGEN/KALENDER

Zurück zur Übersicht
Main partners

Partners

Media partners